schultraum-protokoll

von MaryamSamara

aus schwitzigem schlaf aufgewacht, geballte schul-versagungs-prüfungs-tagungs-träume die ganze nacht, durchbrochen von vorsichtigen versuchen männlicher hände auf meinem hintern und ich im traum tue so als wachte ich auf….

ein klassenkamerad aus grundschulzeiten [daniel b] lässt mich unterschreiben, dass das kofferanhängerschild benutzerfreundlich und gut konzipiert war. erst denke ich, ich sollte es zum zweiten mal bezahlen, drei euro, aber dann nein, nur unterschreiben…

wir werden viermal mal mündlich geprüft, steffi [ebenfalls aus der grundschule] sagt alles brav auf und ich erschrecke, weil ich noch nicht einmal mit dem lernen angefangen habe. werde ich nie lernen, früh genug anzufangen? es scheint mir merkwürdig, dass wir jetzt noch fürs abi geprüft werden, obwohl wir schon an der uni sind.

[eine einst aus kindertagen bekannte, später einmal sehr gute, ältere freundin, sitzt plötzlich neben mir und erzählt von einem fingerpuppenelefanten, den sie  aus glitzerndem stoff mit religiösen motiven bestickt hatte, so dass nun alle kindern unbedingt den elefanten haben wollten und sie führt mir die bwegewung des elefanten an ihrem finger vor. er hat etwas nachlässiges und doch sich selbst bewusstes und sie legt sehr viel bedeutung in die bewegung der nachlässigkeit]

ich gehe in das gemeinschaftszimmer, wo ein kommilitone auf mich wartet, eigentlich ein ganze, kleine gruppe, die aber beschlossen hat, mich nicht sehen zu wollen. morgen gibt es nichts zu essen und ich habe fast das abendessen verpasst. ich schüttel den kopf und es fallen kleine maden aus meinen haaren. ich bin beschäftigt, sich alle herauszuschütteln und zu zerquetschen.

ich wache erleichtert auf, da ich so der prüfung entgeeh, aber auch ein wenig enttäuscht [die geschichte war interessant und auf der beziehungsebene rätselhaft], der erste gedanke: natürlich prüft dich niemand mehr mündlich im abitur, wenn du schon studierst und es waren drei schriftliche Prüfungen und  nur eine mündliche.