nächtliche unruhestörungen

von MaryamSamara

die leute sagen, man lebt nur einmal und versuchen damit meist eine aktion einzufordern die leichtsinnig ist oder sich zumindest von der routine abhebt, feiern statt schlafen, so etwas in der art. vielleicht sind es nicht die richtigen abenteuer, denn ich schlafe lieber in der nacht, eben weil wir nur einmal leben und da es so kurz ist, es lieber ausgeschlafen verbringe.

ich liege also im dunkeln, will, aber kann nicht schlafen, weil die kirche neben mir beschlossen hat, aktiv zu werden und konzerte zu veranstalten. so kann ich nicht schlafen, der vollmond schaut dabei verdunsen zu mir hinein. ich  liege und überlege wie schnell es geht, das musik zu lärm wird, wenn man nachbar ist und nicht gast. die töne sind dieselben, nur ist man einmal eingeschlossen und beim anderen mal aus.

ich höre der musik zu und mit einem mal schließt sie mich doch ein, sie schafft die distanz bis zu mir ins bett zu überwinden, es ist musik aus dem balkan, mit ihrer ganz eigenen fröhlich-schönen und doch wehmütig-traurigen melodie, so als habe niemand besser als sie verstanden, das leben in seinen widerstrebungen miteinander in einklang zu bringen.

ich liege ganz still und denke: das ist [das] leben. und vor dankbarkeit, dass ich diesen augenblick miterleben darf, ohne etwas dafür tun zu müssen als ihn zu empfinden, dieses stück schönheit, bin ich plötzlich sehr berührt. die decke zurückschlagend, stehe ich auf und mache die fenster weit auf und höre wie die letzten klänge verklingen.

erst etwas später wird mir klar, dass ich die ganze zeit an niemanden gedacht habe, mit dem ich es teilen wollte, das geht mir sehr oft so- vielleicht war es auch nie anders gewesen. das stück mitgenommenen leben ist das andere, und ich die, die mich mit ihm teile.

ich habe nun schon ein paar briefe von heidegger gelesen und das buch schleunigst aus der hand gelegt, als ich an eine wichtige stelle kam. morgen berichte ich mehr davon. und wünsche euch: eine gute nacht und wünschte [nun doch], ich hätte diese gefühle der nähe mit euch teilen können.