Die [Er]Kenntnis des Besonderen

von MaryamSamara

Wir versuchen Situationen besonders zu machen, sie sollen zeugen, Bedeutung geben, dabei sind sie nicht mehr als ein Alibi, das wir uns selbst konstruierten, bis auf wenige Ausnahmen (man vergesse nie die Ausnahmen!).

Wir versuchen bestimmte Momente einzigartig zu machen, damit wir sagen können: Das habe ich noch nie so erlebt, so ist es mir noch nie gegangen, wir sind uns dem Werteverfall der durch Beliebigkeit entsteht bewusst, der Abnutzung der Worte und Geschichten. 

Und so ist es ganz natürlich, dass man versucht, anders anzufangen als die anderen oder sich der Erwartungshaltung entgegen zu verhalten. Wir versuchen originell zu sein, einzigartig, anstatt einfach: „Hallo, wie gehts?“, zu sagen oder: „Du gefällst mir!“ versuchen wir anders Aufmerksamkeit zu erlangen, in dem wir Rätsel aufgeben, besonders lustig sind oder besonders unantastbar, so fangen die Spiele an.

Am Ende aber ist etwas nicht wirklich durch diese Dinge besonders, sondern nur durch den Menschen selbst, da mag die Situation so profan sein, wie sie überhaupt nur sein kann.