jakob

von MaryamSamara

ich beziehe mich hier auf die geschichte, so wie sie ihm koran erzählt wird.

josef hatte wieviele brüder ausgenommen benjamin?

das ist schon eine komische geschichte, die geschichte mit josef und seinen brüdern und alt ist sie auch.

als kind hatte ich nur verachtung für die fiesen brüder von josef übrig und wunderte mich oft und intensiv über die vergebung josefs. die trauer jakobs, der vor lauter weinen erblindete, traf mich bis tief in mein herz.

ich stellte mir josef auch ausgiebig im brunnen vor, wie er sich gefühlt haben mag, bestimmt hatte er angst gehabt und als dann diese karavane kam, die ihn rauszog und in ägypten verkaufte, als wäre er ein fundstück.

ja- die geschichte mit josef beschäftigte mich sehr. gut und böse war klar voneinander getrennt und doch kam es am ende zur versöhnung. das war das neue an dieser alten geschichte.

auch jetzt- älter oder reifer geworden-kann ich nicht aufhören, mich über die geschichte zu wundern. ich fange bei jakob an. warum hat er seine liebe nicht gerechter aufgeteilt? wäre das ganze passiert, wenn josef nicht sein lieblingskind gewesen wäre. und gehen wir davon aus, dass jakob ein großer prophet war, warum war sein herz nicht groß genug für seine normalen kinder, die ohne diese besondere schönheit und das strahlen josefs auskommen mussten und immer nur am rande und in seinem schatten standen? sie hätten die zuneigung so viel mehr gebraucht. und ihre eifersucht, ist sie nicht vollkommen verständlich aus den augen von diesen kindern?

und jakob ermahnt josef seinen brüdern nichts von seinem traum zu erzählen, weil sie sonst einen plan schmieden würden. hat er es nicht geradezu heraufbeschworen?? und die entfremdung von josef zu seinen brüder wuchs

so weit, dass sie ihn umbringen wollten und einer von ihnen sagte: tötet ihn nicht, werft ihn in den brunnen, damit ihn eine karavane findet.

[warum war sein name nicht wert genannt zu werden? immerhin verhinderte er den mord an seinem bruder.]

und wie sie dann zu vater gingen und ihn überredeten seinen liebling mitzuschicken und jakob wusste es schon und schickte ihn trotzdem mit..ein akt der gerechtigkeit?

nein, ich muss diese geschichte anders füllen, so ergibt sie nur in den augen eines kindes sinn. es war sicher anders. und alles beginnt bei jakob.