2puzzleteilchen,

von MaryamSamara

Niemand hat es ihr gesagt. Es gibt Dinge, die man niemanden sagen darf, niemandem, niemandem. Sie lösen sich allein in dem Bedürfnis auf. Etwas zu lernen, dass niemand sagen kann, das ist das schwerste und das meiste davon haben wir schon lange vergessen.

In uns finden wir Bedürfnisse, Ängste, zu viel Haut. In dem anderen die Erlösung und das Geheimnis und das Wunder des Lebens. [Error]

_________________________

Ich klage eine Gesellschaft an, deren Anschrift ich nicht kenne; für eine Klage wird das bloße Wort [Gesellschaft] in seiner ganzen kruden Ungreifbarkeit reichen müssen.

Klagst du an?-fragen sie, oder klagst du nur?

Das muss ich mir noch überlegen, sage ich.

[Worum geht es denn überhaupt, frage jemand genervt: Muss man immer um alles solch ein Gewese machen?]

Um die Barmherzigkeit!

Was soll mit ihr sein?-fragen sie: Das Wort klingt nach verstaubten Spitzendeckchen und fährt sperrig holperig durch den Mund.

Genau, sage ich: Ihr habt es fast umgebracht, lebendig begraben.

Wir?-wir haben gar nichts getan-sagen sie: Das Wort ist alt geworden.

Dann habt ihr ihm keinen neuen Namen gegeben!-[sage ich]