Der Sänger

von MaryamSamara

Die Masse ejakuliert ihren Beifall zu früh in Richtung Bühne und der Sänger noch auf den Höhepunkt zusteuernd, dem perfekten Ton brennend nah, wird zu Boden gerissen. Die Enttäuschung ist ihm ins Gesicht geschrieben, ein Publikum macht noch keinen guten Liebhaber. Der Verdacht erhärtet sich, er sei der einzige Liebende in diesem Spiel, nicht mehr als eine Hure, die singen kann. Dabei hatte er nur singen wollen.

Er singt weiter und versinkt wieder [willig] in den Worten. 

Die Stillen im Publikum bewegen sich kein Stück. Er kennt sie nicht, wird sie nie kennen. Aber sie wissen, dass er einer ist, der bis tief in die Böden der Bedeutung zu dringen vermag. Und er lässt sie atemlos zurück.

“Ich habe keine Trauer gleich deiner Trauer gesehen. Du wirst in Meeren aus Liebe ertrinken!”, singt er: “Liebe ist für dich geschrieben. Versprochen. Versprochen. Versprochen!” Und dann kommt er. Die Stillen klatschen heimlich.