Vom schönsten Satz.

von MaryamSamara

Ein Hybrid zusammengesetzt aus Widersprüchen. Müde über mich zu schreiben, über uns, über wie wir die Dinge sehen, das Ding, das wir Welt nennen und doch tue ich es, versuche es immer wieder. Auf ein neues. So stark wie mich die Leute sehen, so verletzbar fühle ich mich in den starken Momenten.

„Bei mir darfst du so sein, wie du willst. Zerbrechlich oder stark.“, schrieb er und es ist vielleicht das schönste, das jemand je zu mir gesagt hat. Vielleicht sogar der Satz auf den ich mein Leben lang gewartet habe. 

Ich glaube, das ist überhaupt das schönste, wenn du auf jemanden triffst, den du sehen kannst und magst, der dich auch so sieht wie du bist, der kein Fantasiebild über dich zu ziehen versucht, wie er meint, dass du zu seien hast, wie du wirklich wärest, nur weil er es gerne so hätte und dazu noch meint: Ich kenne dich besser als du dich selbst! 

Bei mir darfst du sein, wie du willst. 

Und wenn du den einen Tag fast platzt vor Liebe und den anderen Tag nur noch Leere spürst. Und auch wenn du kluge Dinge sagst und im nächsten Augenblick etwas vollkommen dummes. Wenn du das eine mal übermutig bist und das andere mal gleich verzagst. Wenn auf dich zutrifft, was du anderen zum Vorwurf machst. Du dir so viel vornimmst und manchmal nichts davon umzusetzen weißt, davon träumst  Erfolg zu haben, obwohl du jetzt schon weißt, dass es dir nicht das erhoffte Glück bringen wird. Wenn du anderen das sagst, was du dir selbst nicht sagen kannst. Dein Stolz und deine Bedürftigkeit. Der Erwachsene und das Kind in dir. Der Träumer und der Zyniker. Der Lachende und der Weinende. Der so hungrig ist nach Nähe und doch Abstand hält. Der Kämpfer und der Feigling. Der Romantiker und der Realist…..

Bei mir darfst du sein, wie du willst!